Leder ist eigentlich ziemlich unempfindlich und pflegeleicht, doch sollte man einige Dinge beachten:

  • Das Naturprodukt Leder sollte niemals mit chemischen Hilfsmitteln behandelt werden – es sei denn, der Hersteller empfiehlt es ausdrücklich.
  • Altes Leder kann man mit Nährfett leicht einreiben, vier Stunden einwirken lassen und mit einem weichen Tuch gründlich nachpolieren.
  • Dunkles Leder hingegen kann ein- bis zweimal im Jahr mit Rizinusöl eingerieben und gründlich nachpoliert werden.
  • Niemals sollte man seine Lederhose, -rock oder -kleid in eine Plastikfolie in die Schublade legen. Grundsätzlich ist es besser, sie werden aufgehängt und bekommen Raum zum Atmen. 
  • Feuchtigkeit, die sich in der Luft geschlossener Räume befindet, kann Leder leicht zur Schimmelung bringen